Die schwangere Jungfrau Maria wurde in den Tiber geworfen

Franz Helm hat „etwas recherchiert und dieses Video hier gefunden, in dem Roberto Carrasco Rojas, Ordenspriester der Oblaten der Unbefleckten Empfängnis, die Bedeutung der Statue erklärt, die aus der Kirche Santa Maria in Traspontina gestohlen und in den Tiber geworfen wurde. Er sagt: „Es ist das Bildnis der Jungfrau von Amazonien, Unsere Liebe Frau von Amazonien. Es ist eine Frömmigkeitsform, die in Gemeinden der indigenen Völker entstanden ist. Das geschnitzte Bild stellt die schwangere Jungfrau dar. Es ist die Jungfrau Maria.“
Die selbsternannten Kämpfer gegen heidnische Götter haben also das indianische Bildnis der Hl. Jungfrau Maria in den Tiber geschmissen. So etwas geschieht, wenn jemand unfähig ist zuzuhören, Respekt zu zeigen, andere zu verstehen und sie zu lieben. Erschütternd!“

Bericht über die Hintergründe der Figuren aus dem Amazonasgebiet

Die mit Jesus schwangere Jungfrau Maria wird im Amazonasgebiet sehr verehrt.

Franz Helms Bericht auf Facebook

Saint John Henry Newman and the statuettes thrown into the Tiber River – Vatican News

The sad episode of the theft and destruction of Amazonian images.

Quelle: Saint John Henry Newman and the statuettes thrown into the Tiber River – Vatican News

Der Diebstahl und das Werfen mehrerer Holzstatuen aus dem Amazonas in den Tiber, die eine junge schwangere Frau darstellen, ist eine traurige Episode, die für sich spricht. Einige Reaktionen auf diese gewalttätige und intolerante Geste waren nach ihrer Veröffentlichung in den sozialen Medien bemerkenswert: „Gerechtigkeit ist geschehen“, heißt es in der enthusiastischen Überschrift auf einer italienischen Website. Ein Bild der Mutterschaft und der Heiligkeit des Lebens, ein traditionelles Symbol für indigene Völker, das die Verbundenheit mit unserer „Mutter Erde“ darstellt, wie es der Heilige Franz von Assisi in seinem Canticle of the Creatures beschreibt, wurde im Namen der Tradition verachtet und Lehre.
Lesen Sie auch
Der Präfekt für Kommunikation äußert sich zum Diebstahl von Statuen aus der römischen Kirche
21/10/2019

Die neuen Bilderstürmer, die ihren Hass nicht mehr in den sozialen Medien zum Ausdruck gebracht haben, sondern auf diese Weise gehandelt haben, könnten es nützlich finden, noch einmal zu lesen, was einer der neuen Heiligen, der vor einigen Tagen heiliggesprochen wurde, Kardinal John Henry Newman, sagte. In seinem Aufsatz über die Entwicklung der christlichen Lehre von 1878 über die Übernahme heidnischer Elemente durch die Kirche schrieb Newman:

„Die Verwendung von Tempeln, die bestimmten Heiligen gewidmet und gelegentlich mit Zweigen von Bäumen, Weihrauch, Lampen und Kerzen geschmückt sind; Votivgaben zur Genesung von Krankheiten; Weihwasser, Asyl; heilige Tage und Jahreszeiten, Verwendung von Kalendern, Prozessionen, Segnungen auf den Feldern, Sakerdotalgewänder, die Tonsur, der Ehering, die Hinwendung nach Osten, Bilder zu einem späteren Zeitpunkt, vielleicht der kirchliche Gesang und die Kyrie Eleison sind alles heidnischen Ursprungs und durch ihre Aufnahme in die Kirche geheiligt “.

Traditionalistische Christen werfen in Rom Mutter Maria, von den Ureinwohnern Pacha Mama genannt, in den Tiber.

Traditionalist Christians throw Mother Mary, called Pacha Mama by indigenous people, in the Tiber / Rome.

Pacha Mama, Mutter Maria

Traditionalistische Christen werfen Mutter Maria, von den Ureinwohnern Pacha Mama genannt, in den Tiber. Dies ist ein Angriff auf das Volk Gottes und es ist ein Angriff auf die Kultur der Ureinwohner des Amazonas und der Anden. Die Inkulturation des Christentums und des Evangeliums wurde im Zweiten Vatikanischen Konzil beschlossen.

 

Traditionalist Christians throw Mother Mary, called Pacha Mama by indigenous people, in the Tiber.
This is an attack against the people of God and it is an attack on the culture of the indigenous peoples of the Amazon and the Andes. The inculturation of Christianity and the Gospel was decided in the Second Vatican Council.

Drei Mutter Gottes Figuren aus Südamerika in den Tiber geworfen. Three Mother Mary figures from South America thrown into the Tiber.

Diese Aktion eines Fanatikers zeigt Frauenverachtung, Fremdenfeindlichkeit und Angst vor der weiblichen Sexualität.
This action of a fanatic shows female contempt, xenophobia and fear of female sexuality.

Quelle: BREAKING: Controversial Amazon Synod statues seized and thrown into the Tiber River (FULL VIDEO) | News | LifeSite

Heute (21.10.2019) hat hier in Rom ein Mann mehrere dieser Statuen einer schwangeren indigenen Frau in den Tiber geworfen. Zuvor hat er sie aus der Kirche Santa Maria in Traspontina in der Via delle Conziliatione gestohlen. Dort waren sie Teil einer Ausstellung in der Kirche, die während der Amazonien-Synode indigene Spiritualität nahe bringen wollte.
Quelle: Franz Helm, Facebook